RSS feed for Alexander

Favorite films

Recent activity

All

Recent reviews

More
  • Alita: Battle Angel

    Alita: Battle Angel

    ★★★★

    Erster Eindruck: I loved it, I just wished it was better. Die Dialoge machen den Star Wars Prequels Konkurrenz, die Geschichte packt etwa 700 Seiten der Mangavorlage in 122 Minuten und wirkt dadurch seltsam episoden- und sprunghaft. Aber... alles was mir vom Original haften geblieben ist, ist drin: Die Stadt im Himmel, absurd aussehende Cyborgs, martialische Kämpfe und Alita als Kern der alles zusammenhält. Alita ist mädchenhaft, zierlich, dickköpfig, liebenswert, verletzlich und die gleichzeitig die ultimative Kampfmaschine. Als Cyborg ist…

  • Inside Llewyn Davis

    Inside Llewyn Davis

    ★★★★

    Ein Film wie ein Folk Song über einen Folk Singer. Alles wirkt gedimmt, für die Musik, die tollen Songs, denen die Coens viel Raum einräumen. Oscar Isaac ist perfekt besetzt, als Darsteller großartig, als Musiker gut aber nicht sehr gut. Ideal um einen Menschen zu spielen, dem der große Durchbruch wohl nie gelingen will und der die Dramen in seinem Leben wohl wieder und wieder durchspielen wird ohne sie jemals zu lösen können. Das wirkt wie ein Lied dass man…

Popular reviews

More
  • Spider-Man: Into the Spider-Verse

    Spider-Man: Into the Spider-Verse

    ★★★★★

    Herrlicher Spaß der beweist, dass man mit Animation auch wirklich richtig in die vollen gehen kann: Von Comicbuchschattierungen bis zu Frames die förmlich aus der Leinwand explodieren ist alles drin. Die Produkte anderer US Animationsstudios wirken fast schon old fashioned im Vergleich. Feuchte Augen hatte ich mehr als einmal, die Figuren sind herzig, die Metaebene mit Comics und verschiedenen Auslegungen ging voll auf. Die Balance von Emotion, Humor und wirklich durchgeknallten Actionsequenzen ist geglückt. Wie vieles von Lord und Miller…

  • Baby Driver

    Baby Driver

    ★★★

    Technisch perfekt gemacht, mit gutem Cast und echten Autostunts hätte das ein richtig guter Film werden können. Das Problem ist nur, dass Edgar Wright zwar gerne Filme guckt und zitiert, aber die Themen seines bisherigen Filmwerks (Was mache ich mit meinem Leben? Gute Freunde braucht der Mensch) abgelegt und einen Film ohne griffiges Thema geschaffen hat über eine Welt die er selbst nur aus Film und Videospielen kennt. Das ist ok, solange anfangs mit Playlist Auto gefahren wird, aber wenn…