RSS feed for Christian
  • Keep an Eye Out

    Keep an Eye Out

    ★★★½

    Mein bisher einziges Dupieux-Erlebnis (Wrong Cops) hinterließ bei mir doch eher gemischte Gefühle. "Keep an Eye Out" hat mir da schon wesentlich besser gefallen. Einige Momente waren wirklich köstlich, und generell haben die meisten Gags bei mir gezündet. Das Setting fand ich spannend, und das mit den Rückblenden und damit dem Eintauchen in die Erinnerung war auch nett gemacht. In weiterer Folge schlich sich sogar der eine oder andere packende Moment ein. In erster Linie sorgte der aber bei mir…

  • Blood Fest

    Blood Fest

    ★★★

    Der war lustig, und aus meiner Sicht aufgrund der Thematik als geheimes Supporter-Surprise-Screening sehr gut und passend ausgewählt. Klar wird er keine Preise für Originalität gewinnen; vor allem der Vergleich mit dem – ungleich besseren – "The Cabin in the Woods" drängt sich auf. Aber er ist eine nette Hommage aufs Genre, die sowohl die Klassiker als auch die Trends der letzten Jahre auf amüsante Art und Weise aufs Korn nimmt, und sich zugleich mit unserer Faszination mit Horror-Filmen auseinandersetzt.…

  • Cinderella the Cat

    Cinderella the Cat

    ★★★

    Die Animation war zweifellos etwas eigenwillig, hat mir aber im Großen und Ganzen (abseits ein paar pixeliger Hintergründe) gut gefallen. Noch mehr hat mich aber die Geschichte angesprochen. Ein grundsätzlich bekanntes, harmloses Kindermärchen auf diese erwachsene, düstere, und in weiterer Folge auch durchaus brutale Art und Weise umgesetzt zu sehen, hatte für mich schon seinen Reiz. Die Musik war ebenfalls schön. Vor allem aber hatte es mir das Setting auf dem futuristischen Luxusliner, inklusive Hologrammen, angetan. Zugegebenermaßen darf man über…

  • Border

    Border

    ★★½

    Den hätte ich wirklich gern (mehr) gemocht. Und eigentlich beginnt er ja noch sehr vielversprechend, mit dieser ein bisschen an einen Neandertaler erinnernden Person, die aufgrund ihres Aussehens immer wieder Anfeindungen ausgesetzt ist. Daraus hätte sich eine gelungene Analogie auf Fremdenfeindlichkeit spinnen lassen. Doch das ist nicht die Geschichte, an der "Border" interessiert ist. Denn statt der Art und Weise, wie Tina die Umwelt behandelt, steht dann vielmehr ihre Natur an sich im Mittelpunkt. Die Auflösung, was genau sie ist,…

  • Detective Dee: The Four Heavenly Kings

    Detective Dee: The Four Heavenly Kings

    ★★★½

    Wie schon die ersten beiden Filme der Reihe konnte mir auch "The Four Heavenly Kings" wieder sehr gut gefallen. Diese Mischung aus Mystery, Fantasy, Action und Krimi hat auch beim dritten Mal immer noch ihren Reiz. Ich mag die Figuren, den Humor, die gut inszenierte Action, und die Story zog mich von Anfang an in ihren Bann. Allerdings hätte es wohl nicht geschadet, sich davor die ersten beiden nochmal anzuschauen. Und die durcheinander gewürfelte Chronologie der Filme (wenn ich es…

  • Sword Master

    Sword Master

    ★★

    Den fand ich leider doch eher mau. Die Schwertkampfaction war zwar grundsätzlich nett anzuschauen (wenn auch natürlich heillos übertrieben, und die wire work jederzeit als solche zu erkennen), für meinen Geschmack aber zu spärlich. Was sich vor allem auch deshalb negativ bemerkbar machte, als ich die Story nicht wirklich so berauschend fand, und auch die Figuren kaum hervorstachen. Obwohl ich das Original nicht kenne hatte ich letztendlich, mit so bekannten, klischeehaften Elementen wie dem Kämpfer, der den Krieg hinter sich…

  • Boar

    Boar

    ★★★

    Der war ganz nett. Vor allem die Figuren hatten es mir angetan. Mit einer einzigen Ausnahme waren die alle sehr sympathisch, wobei vor allem Bernie einfach nur herzig und zum Knuddeln war. Aber auch Jack mochte ich gern. Einfach ein sanftmütiger, lieber und sensibler Kerl. Nett fand ich zudem, dass es letztendlich den Frauen obliegt, das riesige Wildschwein zur Strecke zu bringen. Und eben dieses war für mich dann auch die letzte große Stärke des Films. Da und dort kam…

  • Nightmare Cinema

    Nightmare Cinema

    ★★½

    Die zweite Horrorfilm-Anthologie im heurigen /slash-Programm. Die erste (The Field Guide of Evil) hat mir persönlich zwar noch die Spur besser gefallen, dennoch war auch "Nightmare Cinema" ok – wobei für mich die meisten Segmente nur so Durchschnitt waren, und in erster Linie eines davon für mich als richtig gut hervorstach. Ein kurzer Überblick:
    The Thing in the Woods: Zuerst einmal gefiel mir der Einstieg, mit der jungen Frau, die von der Werbeanzeige direkt angesprochen wird, sich ins verlassene Kino…

  • An Evening with Beverly Luff Linn

    An Evening with Beverly Luff Linn

    ★★

    Eigentlich hatte mich mit Jim Hosking nach dem unerträglichen "Greasy Strangler" (neben der spanischen "Clever und Smart"-Realverfilmung der mit Abstand schlechteste Film, den ich bislang in meinem Leben gesehen habe) ja abgeschlossen – und dementsprechend eigentlich auch nicht geplant, mir "An Evening with Beverly Luff Linn" anzuschauen. Dann jedoch ergab es sich, dass sich für mich im /slash-Programm kein gscheites Konkurrenzprogramm anbot (da ich "Luz" ja schon am Tag davor gesehen hatte), und vor allem auch angesichts der Besetzung (ich…

  • Luz

    Luz

    ★★★★

    Der hat mich echt positiv überrascht. Hatte jetzt nicht wirklich viel erwartet, aber sehr viel bekommen. Optisch überaus gefällig, wobei er vor allem dank der Verwendung von 16mm-Film und dem damit einhergehenden altmodischen Look hervorsticht. Auch das Setdesign überzeugte und versetzte einen glaubwürdig in die 80er/90er (wobei sich der Film einer genauen zeitlichen Einordnung bewusst entzieht). Jedenfalls fand ich allein schon die erste Einstellung sehr schön (und auch danach gab es noch zahlreiche visuell bestechende Momente). Zugegeben, mit dem Schwenk…

  • Tito and the Birds

    Tito and the Birds

    ★★★★

    Bereits im /slash-Trailer stachen die Szenen des Films optisch für mich heraus. Und eben dieser ganz eigene Stil hat mir dann auch im Film selbst enorm gut gefallen. Einerseits schlicht, aber dennoch sehr stil- und kunstvoll, und insgesamt einfach nur wunderschön anzusehen. Aber "Tito and the Birds" ist nur optisch eine Wucht, sondern konnte mir auch inhaltlich enorm gut gefallen. Klar ist das Ganze sehr plakativ, und wird die Message mit dem Zaunpfahl eingeprügelt. Da er sich jedoch in erster…

  • Friendly Beast

    Friendly Beast

    ★★

    Einstieg und Setup waren eigentlich noch recht vielversprechend, allerdings hat er mich ab dem Überfall dann zunehmend verloren. Einerseits, weil mir das Verhalten der Figuren teilweise unplausibel war (vor allem auch die Weigerung, die Polizei zu rufen), und andererseits, weil ab einem gewissen Punkt für mich die Eskalation gefehlt hat. Es plätschert einfach so gemächlich vor sich hin, und wiederholt sich das immer gleiche Muster: Zuerst ein paar längere, unterschiedlich interessante Dialoge (dass die Untertitel teilweise fehlten, half auch nicht…