RSS feed for Lucas

Favorite films

Recent activity

All

Recent reviews

More
  • Climax

    Climax

    This review may contain spoilers. I can handle the truth.

    Enttäuschend unspektakulär. Halbwegs mitreißende Choreographien weichen deutlich zu früh körperlosen Kamerafahrten. Die erinnern an VR oder Third-Person-Spiele, nur eben ohne diesem Blick eine innere Logik zu geben. Der formalistische Zugang distanziert, Empathie ist ja ohnehin nicht Noés Kernkompetenz oder auch nur in seinem Interesse.

    Bedauerlicherweise findet er selbst an den reinen Körpern und ihrem Wechselspiel bald nichts Neues mehr. Eskalation in schrille Gleichförmigkeit hinein. Die anfängliche Energie verliert sich im trikolore-beleuchteten Schul-Labyrinth. Alles wiederholt sich ohne Variation und bleibt auf…

  • At Eternity's Gate

    At Eternity's Gate

    Erscheint ein Maler durch die Augen eines Malers anders als die übrige Menschheit? Sieben Wochen lang lebten Vincent van Gogh und Paul Gaugin im Jahre 1888 zusammen in einem kleinen gelben Haus im südfranzösischen Arles. In dieser Zeit porträtierten die Künstler den jeweils anderen. Bei van Gogh ist Gaugin abgewandt, ein Rücken mit einem halben Gesicht, ein flüchtiger Fremder oder verlorener Freund. Umgekehrt ist Gaugins van Gogh ruhiger als in seinen Selbstporträts, vollkommen konzentriert und fast friedlich. Und natürlich, wie…

Popular reviews

More
  • Mommy

    Mommy

    ★★★★★

    Wir haben uns heute hier versammelt im Andenken an Lucas Barwenczik.

    Er ertrank beim Versuch, "Mommy" von Xavier Dolan noch einmal anzusehen, in seinen eigenen Tränen.

    Möge er in Frieden ruhen, die untalentierte Pappnase. Hoffentlich erbe ich seinen Laptop und seine ziemlich mittelmäßige Filmsammlung.

  • Who Am I

    Who Am I

    Cool, bei GZSZ geht es jetzt auch ums Hacken.

    Hoffnungslos generisches Cyber-Kasperletheater, das sich aggressiv ideenlos seine stümperhaft erzählte Geschichte bei diversen 90er-Kultfilmen zusammenklaut. Wäre ich an "Hackers", "Matrix", "Fight Club" oder "The Usual Suspects" beteiligt gewesen, ich würde dem maßlos untalentierten Baran bo Odar den Arsch wegklagen. Inszenatorisch kommt nicht ein eigener Gedanke auf, Klischee jagt Klischee. Im RTL 2 Mittagsprogramm ist mehr Eigenständigkeit und Originalität zu spüren.

    Unsympathische Darsteller spielen noch unsympathischere (in Ermangelung eines besseren Wortes) "Figuren".…