RSS feed for LeSchroeck
  • Holiday

    Holiday

    ★★★

    Schwierig, weil so leer, so kalt, so steril und so gewollt belanglos. Man merkt, hinter den Proleten mit Geld steckt Mieses. Man sieht auch, dass Sascha immer wieder Knüppel zwischen die Beine kriegt, wenn sie so etwas wie einen Ausbruch aus dieser, ihrer Welt wagt. Aber man kriegt eben nicht viel, um nachzuvollziehen, warum sie das eigentlich gar nicht so oft oder sehr will. Stattdessen wird der Zuschauer mit ein paar Szenen konfrontiert, die schon verstören, irritieren oder entrüsten können.…

  • Conductor

    Conductor

    ★★★½

    All the fly newbies... feel the (killer)beat.

    Smash your body: youtu.be/s8FNpBgaVBw

  • Sorcerer

    Sorcerer

    ★★★★

    Ein halbtoter LKW, eine halbtote Brücke, ein Monsun: das Ergebnis ist eine der besten Szenen, die ich im bisherigen Jahr erleben durfte. Eine dieser Szenen, die alles abruft. Die fesselt. Die anspannt. Die die Fäuste ballen lässt. Die mein Herz zum Pumpen bringt. Und die eine der bedeutendsten Fragen des Kinos aufwirft: wie zur Hölle haben sie das gemacht? Damit meine ich alles. Die Aktion an sich, das Setting, die Bilder, die Stunts, den Schnitt, die Regie. Das Zusammenwirken von…

  • The Goonies

    The Goonies

    ★★★★★

    Endlich mal auf einer richtig großen Leinwand gesehen. Nach Ewigkeiten mal wieder auf Englisch. Doch egal wie, egal wo, das Gefühl bleibt jedes mal das gleiche: ich bin wieder jung, zuhause in Astoria, wo ich selbst nie gewesen bin, bei meinen Freunden, die ich nie persönlich kennengelernt habe und erlebe das Piratenschatz-Abenteuer meiner Kindheit. Das hier ist für mich mehr als nur ein Film, es ist eine elementare Säule meiner Liebe für das Medium. Diese andere Welt, in die ich…

  • There Will Be Blood

    There Will Be Blood

    ★★★★½

    Der „2001“ unter den Erdöl-Filmen.

    Nach der letzten Sichtung kann ich es nur wiederholen. Und noch eine paar lose Gedanken hinzufügen:

    Es ist erstaunlich wie viel Kraft und Stimmung der Soundtrack von Jonny Greenwood erzeugt.

    Daniel Day-Lewis hat auch auf Deutsch so viel Druck und Wucht wie die Gas-Blase, die seinen Film-Sohn vom Dach fegt.

    So viele Bilder für die Ewigkeit. Zum Beispiel Plainview, der vor dem brennenden Bohrturm kniet.

    Die Szene, in der H.W. im Zug bleiben muss, macht…

  • Blind Fury

    Blind Fury

    ★★★½

    Remembering Rutger. Ich kann nicht mehr wirklich sagen, wie oft ich die Sicherungskopie von diesem Film durch meinen VHS-Player genudelt habe. Aber er lief eine Zeit lang rauf und runter. Und ja, "das Teil hat mehr Löcher als der Gummi von meinem Daddy". Aber selbst heute, mit so viel Abstand, kann ich immer noch nachvollziehen, warum mich "Mein großer, blinder Freund Zatoichi (aus Holland)" so für sich gewinnen konnte. Späte Erkenntnis: John Locke kocht Blue Sky - noch bevor irgendjemand…

  • The Bandit

    The Bandit

    ★★★

    Kann man sich als Vorbereitung zu "Once upon a Time in Hollywood" mal reinziehen. Oder, falls man wissen will, wie ein Star und sein Stuntman im Jahr 1977 den zweiterfolgreichsten Film neben "Star Wars" produzieren konnten. Enthält viele schöne Anekdoten, viel Liebe für Hal Needham und trotzdem fühlt es sich nicht so wirklich komplett an. Oder zu kurz. Ich hätte gern noch mehr zum Dreh von "Smokey and the Bandit" oder eben zu Leben und Karriere von Reynolds und Needham gesehen. Aber ich hab tatsächlich wieder ein wenig Lust auf die "Schlitzohr"-Filme. Also die ersten beiden. Is' ja auch ein schöner Effekt. 10-4.

  • The Report

    The Report

    ★★★½

    Democracy is a mess...



    ... und dieser Film führt es mal wieder so anschaulich wie erschreckend vor Augen. Nicht ganz so packend wie "Spotlight", nicht so verspielt wie "Vice", aber auch längst nicht so trocken "Mark Felt: The Man Who Brought Down the White House". Gut gespieltes, verständlich erklärtes (wofür zu großen Teilen die Figur von Annette Bening verantwortlich ist) und Wut erzeugendes Polit-Kino. Findet hoffentlich genug Publikum, falls nicht im Kino, dann eben auf Amazon.

  • Once Upon a Time in Hollywood

    Once Upon a Time in Hollywood

    ★★★★

    „You like the chewing gum? - Strong.“

    Another tale from the Tarantinoverse. Sentimental, stilsicher, sich völlig selbst bewusst. Versoffen, verdrogt, verschleppt. Blendend, betörend, nur ein wenig blutig. Ich war nie sicher, was ich von diesem Film erwarten darf. Ob ich überhaupt etwas erwarten soll. Tarantino hat schon oft bewiesen, dass er Erwartungen simultan unterlaufen und erfüllen kann. Das geht für mich entweder direkt auf wie bei „Inglorious Basterds“ und „Kill Bill“. Oder es entfaltet sich wie bei „Jackie Brown“ und…

  • Bring Me the Head of Alfredo Garcia

    Bring Me the Head of Alfredo Garcia

    ★★★★

    "Du musst mal die Bettwäsche wechseln. Ich hab Matrosen am Mast."

    In der 13. Minute kriegt eine Frau ohne Vorwarnung einen Ellbogen ins Gesicht gedonnert - und knallt auf den Boden. Wer sich bis zu diesem Moment noch unsicher war, in was für eine Art Film er sich befindet: es ist einer von Sam Peckinpah. Ein dreckiger, zynischer, skrupelloser und roher Film. Über 16 Menschen müssen sterben, weil El Jefe den Kopf von Alfredo Garcia haben will. Also wirklich: seinen…

  • The Public

    The Public

    ★★★

    Dieser Film hat so viel Herz. Genau deswegen erzählt er zu viele Zeitgeist-Geschichten auf einmal - nur leider keine so richtig zu Ende. Aber wegen seiner Absicht, der Bücherei-Atmosphäre der ersten Hälfte, Emilio Estevez' Gesamtleistung (Regie wie vor allem Schauspiel) und so'n bisschen auch wegen des überziehenden Christian Slater (der sich schön hassen lässt), kann ich ihm einfach nicht wirklich böse sein. Erst recht nicht, wenn an die 100 nackten Männer in einem Raum stehen und inbrünstig "I can see clearly now" singen.

  • The Lego Ninjago Movie

    The Lego Ninjago Movie

    ★★★

    Fazit meines Sohnes: abgefahren.

    Mit dem Zusatz: Wie auf einer Seilbahn runtersausen, die bis in unsere Wohnung führt.

    Ein Brüller für die Eltern: der lila Ninja („Überraschung!“)

    Bester Dialog: Er sagt, du wärst eine dumme Dumpfbacke mit dummem Gesicht, nem dicken Po, dein Po stinkt und du stinkst wie Po. - Das klingt nach meinem Bruder.

    Mein Highlight: Zane’s Martial Arts-Festplatte. Mit Klassikern wie "Killer Bills Vol 2", "Board Game of Death" und "H-IP Man". Oder "I Told You, You’re…