RSS feed for Paranoyer

Paranoyer has written 71 reviews for films during 2017.

  • Little Lord Fauntleroy

    Little Lord Fauntleroy

    ★★★½

    Kitschig ohne Ende, auf eine später von "King Ralph"-übernommene charmante Art konstruiert und mit absoluter Hingabe von Alec Guinness gespielt ist "Der kleine Lord" sehr viel besser, als er jedes Recht dazu hat. Vielleicht mag ich Läuterungsgeschichten von Griesgramen auch, weil das Internet ständig Figuren an die Oberfläche spült, deren Gemütern drei Geister oder, wie in diesem Fall, ein entwaffender kleiner Thronerbe, ganz gut tun würden. Wer weiß. (Ich muss wieder einmal "Kolya" sehen.)

    Der Konflikt mit dem vermeintlichen anderen…

  • Every Christmas Has a Story

    Every Christmas Has a Story

    Weil es nicht sein kann, dass eine Moderatorin öffentlich gesagt hat, dass sie sich nichts aus Weihnachten mache, wird sie in eine US-amerikanische Festtags-Kitschhölle geschickt, um dort zwangsweise ihren "christmas spirit" wiederzufinden.

    Und um eins klar zu stellen: sie hasst das Fest nicht auf eine Ebenezer Scrooge-artige Weise, und sie wird auch nicht wie bei Dickens von den altruistischen Aspekten von Weihnachten überzeugt. Sie mag den Rummel einfach nicht. Später erfahren wir, dass es natürlich einen "triftigen Grund" gibt und…

  • Despicable Me 3

    Despicable Me 3

    ★½

    "Das Schiff wird von einem Monster angegriffen!"
    "Das ist kein Monster. Das ist ein Mann mit Schulterpolstern!"

    Nachdem ich euch nun den besten Gag des ganzen Film "gespoilert" habe (der noch dazu in den ersten Filmminuten abgefrühstückt wird), müsst ihr "Ich - Einfach unverbesserlich 3" nicht mehr sehen. Wirklich nicht. Nach zwei sehenswerten Einträgen ist das Franchise nun wohl endgültig bereit, ausgemustert zu werden. Auch wenn man die Befürchtung hegen muss, dass dies aufgrund der enervierenden Minions nicht möglich sein…

  • Elle

    Elle

    ★★★★

    Ist es möglich, bei "Elle" nicht hin- und hergerissen zu sein?

    Die großartige Isabelle Huppert portraitiert eine Frau, die brutal vergewaltigt wird und sich irgendwann dem Katz-und-Maus-Spiel, dass ihr Vergewaltiger ihr offeriert, hingibt und sogar sexuelles Interesse an dem Mann entwickelt, der sich als Gewaltfetischist entpuppt. Was soll man davon halten? Ist das nicht eine groteske Verharmlosung eines Kapitalverbrechens, dem jeden Tag Frauen zum Opfer fallen? Ist es eine nicht eine Angelegenheit des "male gaze", wenn sowohl Filmregisseur als auch…

  • Life

    Life

    ★★½

    Solide, unterhaltsam, gelegentlich sogar spannend - aber wirklich nichts weist darüber hinaus. Mehr eine Fingerübung als alles andere protzt "Life" mit seinen Schauwerten (und gefällt sich sehr ob der Inkludierung eines wahrlich bösartigen Endes), aber alles ist dennoch gepflegt-vorhersehbar.

    Immerhin schafft es der Film, sein Alien visuell einigermaßen interessant zu gestalten ("Alien"-Designer H.R. Giger hätte wohl wieder vom "Tentakel-Tick" der Amerikaner gesprochen, aber sei es drum) und technisch gibt es ohnehin nichts zu beanstanden. Auch schön, dass man Ryan Reynolds…

  • Hell or High Water

    Hell or High Water

    ★★★★

    This review may contain spoilers. I can handle the truth.

    "Hell or High Water" ist ein Endzeitfilm. Das mag verwundern, wird er in der Rezeption doch meist als Neo-Western gesehen, aber er ist zu gleichen Teilen auch ein Film, der vom Ende kündet. Es bedarf eben nicht immer eines Asteroiden, einer Alieninvasion oder dergleichen.

    Die Welt, in der sich die beiden Brüder Tanner und Toby bewegen und in der sie mit dem verzweifelten Mittel des bewaffneten Raubes versuchen, die Familienfarm vor dem Verkauf durch die örtliche Bank zu bewahren, ist…

  • Europa - Ein Kontinent als Beute

    Europa - Ein Kontinent als Beute

    Vielleicht sollte man zunächst etwas positives erwähnen: der Dokumentarfilm "Europa - Ein Kontinent als Beute" erwähnt einige Dinge, die einer Erwähnung auch bedürfen: Korruption und Steuergeldverschwendung innerhalb der Europäischen Union etwa und andere Dinge, die in der Staatengemeinschaft nicht so laufen, wie man es sich wünschen würde, beispielsweise die klaffende Schere zwischen Nord und Süd.

    Das große Aber kommt aber ziemlich schnell: zur Untermauerung seiner durch und durch pessimistischen Sicht auf die EU stützt sich der Film im Grunde nur…

  • Moonlight

    Moonlight

    ★★★★

    Wäre "Moonlight" ein Gemälde, es wäre mit zarten Pinselstrichen auf die Leinwand gebracht worden, mit Linien, die sich verlieren und wieder finden, die andeuten und länger betrachtet werden wollen, weil in ihrer scheinbaren Simplizität mehr steckt, als man auf den ersten, oberflächlichen Blick erhaschen mag.

    Die Prämisse ist denkbar simpel: ein afro-amerikanischer Junge wächst in einem von Drogen bestimmten Umfeld auf, in dem es weitestgehend an Liebe fehlt und wird von seinen Klassenkameraden drangsaliert, die ihn als "Schwuchtel" beschimpfen. Klassisches…

  • Wild Mouse

    Wild Mouse

    ★★★

    Österreichische Mischung aus kleinbürgerlichem Rachefilm und Beziehungsdrama, gewürzt mit teils herrlich-absurden Humoreinlagen. Bei weitem nicht so schwarzhumorig, wie er vielleicht manchmal gerne wäre, aber dennoch eine unterhaltsame Angelegenheit.

    Konstatieren muss man aber, dass der Film seine Schilderung einer Beziehung zwischen Menschen, die miteinander reden und dennoch nicht reden weitaus besser im Griff hat als den Racheplot, den der gefeuerte Musikkritiker Georg (Josef Hader) für seinen ehemaligen Vorgesetzten ersinnt. Dieser beginnt vielversprechend, löst sich dann aber eher in Wohlgefallen auf -…

  • The Other Side of Hope

    The Other Side of Hope

    ★★★★½

    (Mein erstes Mal Aki Kaurismäki. Bitte verzeiht mir, wenn die Gedanken etwa zur Form in diesem Review für euch kalter Kaffee sind.)

    Ein Film, so weit jenseits von allem Lärmenden, wie es nur irgend geht, angesiedelt in einer Welt voller wunderbarer Anachronismen (die Schreibmaschine auf der Polizeistation!) und doch voll und ganz in der Gegenwart (die Erwähnung der Terrororganisation IS datiert).

    Durch die zarte Verknüpfung zweier Neuanfänge stellt "Die andere Seite der Hoffnung" (eine hübsch-poetische Bezeichnung für die Landstriche jenseits…

  • The Birth of a Nation

    The Birth of a Nation

    ★★★½

    Den Künstler vom Werk zu trennen ist ein Aufwand, den man in letzter Zeit bedrückend häufig treiben muss.

    Roman Polanski dreht größtenteils gute, manchmal sogar großartige Filme, auch wenn er ein furchtbarer Mensch ist. Nun ist es eins, wenn man beispielsweise Polanskis "Der Ghostwriter" schaut, der sich von allen Tatbeständen abkoppeln lässt, oder wenn man Nate Parkers "The Birth of a Nation" sieht, dessen Regisseur ebenfalls der Vergewaltigung angeklagt wurde und nun genau so ein Kapitalverbrechen gleich in doppelter Ausführung…

  • Monkey Shines

    Monkey Shines

    ★★★

    Einerseits ist "Der Affe im Menschen" ein kompetent inszenierter Thriller, andererseits ein hanebüchenes Mär über menschliche Aggressionen, die sich der Mensch nicht eingestehen will und stattdessen auf andere Lebewesen subsummiert. Wie der deutsche Titel schon andeutet liest er den Affen an sich als potenziell bedrohlich-aggressives Wesen, als dem Menschen in der Ausübung niederer Triebe etwas voraus habende, untergeordnete Lebensform.

    Dabei lässt es der Film nicht zu, dass die Agressionen, die sich im Affen Ella nach der Injektion mit einem experimentellen…